Süße Überraschungen… [Teil 2] / Sweet Surprises… [Part 2]

So, für mich sind die Ferien nun offiziell beendet, ab heute geht es wieder frisch ans Werk. Bei dem Berg an Emails der mich erwartet, werde ich wohl den ein oder anderen kleinen Zuckerschub brauchen. Wie gut, dass ich noch ein paar Reste von meinen selbstgemachten Bonbons habe. Paulina, Luisa und Kilian haben sich übrigens persönlich und mit großem Einsatz als Testpersonen zur Verfügung gestellt, natürlich völlig uneigennützig. 😉

Zur Belohnung gab es für alle drei eine eigene kleine Portion in einer hübschen Faltschachtel.  Hier die Urteile der drei kleinen Zuckermonster:

  • Paulina (7 Jahre): „Hey, die sind ja gar nicht gleichmäßig, die Bonbons,… aber leeeecker! Am liebsten mag ich Himbeere.“
  • Luisa (6 Jahre): „Die sind hundertmal, hundertmal, hundertmal besser als gekaufte.“
  • Kilian (2 Jahre): „Mehr Bonbon!“

So,  now my summer break is officially over and it’s back to work. Anticipating the mountain of e-mails, I will probably need one or two little sugar rushes. How fortunate that I still have a few remnants of my homemade candies. Incidentally Paulina, Luisa and Kilian volunteered with great dedication as guinea pigs, of course completely unselfish. 😉

As a reward for all three there was a separate small serving in a pretty cardboard box. Here the judgments of the three little sugar monsters:

  • Paulina (7 years): „Hey, they candies aren’t looking equal,… but they’re sooo yummy. I like raspberry most!“
  • Luisa (6 years): „They are a hundred times, a hundred times, a hundred times better than purchased.“ 
  • Kilian (2 years): „More candy!“ 

Sanddorn-Bonbons / Sallow Thorn Candies

Here’s the recipe for all my english speaking visitors.

Die Zutaten :

  • 300 g Zucker
  • 1 Esslöffel Glukose-Sirup
  • 75 ml Wasser
  • 8 – 12 g Sanddorn-Aroma-Paste
  • 1/2  Teelöffel Zitronensäure
  • wer’s ganz fruchtig mag fügt noch 10-15 g Orangen-Brausepulver hinzu

Das Material:

  • ein Kochtopf (Er muss nicht breit sein, aber hoch, damit nichts spritzt!)
  • ein Zuckerthermometer
  • 1 Silikon-Backmatte
  • 1 Teigschaber / Teigspatel (beides aus Metall)
  • 1 Esslöffel
  • 1 Waage
  • Messbecher
  • Gummihandschuhe (sauber, unbenutzt)
  • neutrales Speiseöl
  • 1 Schere  (gereinigt und sauber)
  • 2 Handtücher

und so geht’s:

  1. Zuckerthermometer in den Topf hängen
  2. Silikonmatte, Handschuhe, Schere und Teigschaber leicht mit Öl einstreichen und bereit legen, denn wenn das Gebräu erst einmal fertig ist, muss es schnell gehen!
  3. Zucker, Wasser und Glukose-Sirup in den Topf geben kurz verrühren und dann ohne rühren aufkochen lassen, bis das Gemisch sirupartig wird und die magische 152° Celsius Marke erreicht.
  4. Den Topf vom Herd nehmen und 2-3 Minuten abkühlen lassen, dann die Aromapaste, die Zitronensäure und ggf. das Brausepulver hinzufügen.
    Alles mit einander verrühren, doch Vorsicht, immer schön langsam und nacheinander, weil das Ganze am Anfang etwas aufschäumt.  Die Zuckermasse glattrühren.
  5. Die Handschuhe anziehen und dann die Zuckermasse auf die Backmatte kippen.
  6. Die Masse solange mit dem Spachtel oder der Matte zusammenfalten, bis sie die Konsistenz von Kaugummi hat.
  7. Die Bonbonmasse halbieren und eine Hälfte mit einem Stück der Silikon-Matte zu decken und mit Handtüchern abgedeckt warm halten.
  8. Die andere Hälfte zu einer Rolle formen und mit Hilfe der Schere in Stücke schneiden.  Solange die Bonbons noch weich und warm sind lassen sie sich gut formen.
  9. Auf einem leicht geöltem Backblech die Bonbons abkühlen lassen.
  10. Nicht vergessen! Unbedingt ein lauwarmes Bonbon genießen.

Himbeer-Lollies / Raspberry-Lollipops

Here’s the recipe for all my english speaking visitors.

Die Zutaten :

  • 300 g Zucker
  • 1 Esslöffel Glukose-Sirup
  • 75 ml Wasser
  • 8 – 12 g Himbeer-Aroma-Paste
  • 1 Teelöffel Zitronensäure
  • 1 Tüte Himbeerbrausepulver

Das Material:

  • ein Kochtopf (Er muss nicht breit sein, aber hoch, damit nichts spritzt!)
  • ein Zuckerthermometer
  • 1 Silikon-Formen für Lollies (es geht aber auch ohne)
  • 1 Esslöffel
  • 1 Waage
  • Messbecher
  • Gummihandschuhe (sauber, unbenutzt)
  • neutrales Speiseöl + Pinsel zum Verteilen
  • Holzstäbchen für die Lollies
  • Zellophanpapier zum Einwickeln der Lollies

und so geht’s:

  1. Zuckerthermometer in den Topf hängen
  2. Silikonform für Lollies oder Backblech, Handschuhe leicht mit Öl einstreichen und bereit legen, denn wenn das Gebräu erst einmal fertig ist, muss es schnell gehen!
  3. Zucker, Wasser und Glukose-Sirup in den Topf geben kurz verrühren und dann ohne rühren aufkochen lassen, bis das Gemisch sirupartig wird und die magische 152° Celsius Marke erreicht.
  4. Den Topf vom Herd nehmen und 2-3 Minuten abkühlen lassen, dann die Aromapaste, die Zitronensäure und das Brausepulver hinzufügen.
    Alles miteinander verrühren, doch Vorsicht, immer schön langsam und nacheinander, weil das Ganze am Anfang etwas aufschäumt.  Die Zuckermasse glattrühren.
  5. Die Bonbonmasse in die Silikonform füllen und einen Holzstab in die Mulde legen. Alternativ die Masse mit einem geölten Esslöffel in kleine Portionen auf das Backblech legen und in jeden Klecks ein Holzstäbchen drücken.
  6. Die Lollies erkalten lassen und anschließend in Zellophan-Papier einwickeln.
  7. Sollte von der Zuckermasse etwas übrig geblieben sein, lassen sich daraus auch noch ein paar Zuckerstangen formen.
Advertisements
Vorheriger Beitrag
Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare

  1. Ui, die Bonbonrezepte lesen sich lecker … nur dass das für die Himbeerlollies das selbe ist wie für die Sanddornbonbons :/

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: