Meine Pläne & Die Realität

Hallo ihr Lieben,
ja, Ihr seht richtig, dies ist zur Abwechslung mal ein neuer Post. Der Grund für meine Abwesenheit ist kein guter. In den letzten Monaten sind soviele schlimme Dinge passiert, dass ich nicht zum Schreiben, respektive nicht zum Werkeln gekommen bin. NICHT ZUM WERKELN GEKOMMEN?!! Jepp, die Lage ist ernst, aber nicht hoffnungslos und hier ist der Beweis. Damit mein kleiner Kindle für den kommenden Krankenhausaufenthalt gerüstet ist habe ich ein kleines Sleeve genäht. Farblich gefällt es mir ganz gut, aber leider ist es etwas klein geraten. Mein Tipp näht nie unter ärztlich angeordneten Drogeneinfluss. 🙂

image

Übrigens, schreibe ich von meinem neuen Smartphone. Hach ja, schöne neue Welt. Am Mittwoch heißt es übrigens Daumen drücken, da werde ich operiert. Wann es also was Neues gibt steht also noch ein bisschen in den Sternen.
Liebe Grüße und bleibt kreativ,
Eure Kerstin

Meanwhile back at the ranch…

kissen

Tadaa, da bin ich wieder, mit frühlingshaftem Blogtitel und frischen Ideen, bzw. neuen Kissen für meine Küchenstühle. Ich wollte unbedingt mal ein Kissen mit Paspelband nähen, habe ich nämlich noch nie gemacht. Da die Sache schnell und einfach werden sollte habe ich auf Knopflöcher und ähnlichen Schnickschnack verzichtet und stattdessen einen Hotelverschluss gewählt. Den Stoff habe ich übrigens bei Stoff und Stil erstanden.

Tadaa, here I am again, with a spring-like blog title and fresh ideas, and new cushions for my kitchen chairs. I wanted to sew a pillow with piping for a lon time, mainly because I’ve never done that before. This also applies to writing a sewing tutorial. Well unfortunately my English skills fail utterly at that. So I appologies for the missing translations.

kissen Kopie

Material für 1 Kissen 40 X 40 cm

  • 1 Stück Stoff  42 X 42 cm
  • 2 Stücke Stoff  42 X 30 cm
  • 171 cm Paspelband in der gewünschten Farbe

und außerdem…

  • Stecknadeln
  • Lineal
  • Handmaß
  • Stoffschere
  • Rollschneider
  • Schneidunterlage
  • ggf. Schneiderkreide

Die beiden kurzen Stoffstücke werden an jeweils einer der langen Seiten 2 mal nach innen eingeschlagen und festgebügelt, so dass sich eine Stoffkante von 2 cm Breite ergibt, diese wird zweimal abgesteppt. Die übrigen Seiten werden mit einem Zickzack-Stich versäubert. Die Kanten des großen Stück Stoffes versäubert ihr ebenfalls.

Auf das größte Stück Stoff befestigt Ihr das Paspelband mit Hilfe der Stecknadeln, achtet darauf, dass der Anfang und das Ende sich leicht schräg überkreuzen. Wie das Paspelband auf der rechten Stoffseite befestigt wird, könnt Ihr in den nachfolgenden Fotos sehen oder Ihr schaut Euch einfach mal dieses tolle Video aus der Dawanda-Nähschule an. Bei rechtwinklingen Ecken müsst Ihr das Band an der passenden Stelle einschneiden, eigentlich reicht ein Schnitt genau in die Spitze der Ecke, ich fand meine Variante mit den zwei Einschnitten jedoch irgendwie stabiler.

paspelecke

Mit Hilfe eines Reißverschlussfüßchens wird das Band nun festgenäht, näht dabei ganz dicht an der Rille entlang, achtet jedoch darauf, nicht über die Paspel selber zu nähen. Als Stich wählt Ihr einen einfachen Geradstich, Länge und Fadenspannung hängen vom Stoff und Eurer Maschine ab, aber eine normale Stichlänge sollte reichen.  Fangt am Besten eher mittig an und nicht am Anfang/ Ende des Paspelbandes, so näht es sich leichter. Wenn ihr an der Stelle angekommen seit, wo sich die beiden Bandenden überkreuzen, näht Ihr einfach gerade darüber hinweg.

Im nächsten Schritt legt Ihr nun alle Teile des Kissens rechts auf rechts zusammen und steckt Sie mit Stecknadeln fest. Näht alles mit einem Geradstich fest, damit Ihr Eure ursprüngliche Naht wieder trefft, dreht Ihr das Kissen so, dass das große Stück Stoff nach oben zeigt.

rechts auf rechts

Zum Schluss werden noch die Ecken abgeschnitten, damit sie schöner formbar sind. Damit die Nähte flacher sind und das Paspelband besser zu sehen ist, habe ich das Kissen noch auf rechts gebügelt. Dazu habe ich ein Stück alten Stoff über das Kissen gelegt und mit Dampf gebügelt, so verhindert man, dass der Stoff anfängt zu glänzen.

Ecke-klippen

Bis Bald / See you soon

unterschrift

P.S.: Ich brauche immer noch eine Auszeit vom Bloggen, was Neues gibt es deshalb erst am 30.03.2014.  / I still need some time off, so my next post will be on March 30th.

Das Weihnachts-Spektakel Teil 1 / Xmas Special Part 1

Hallo DIY-Fans,

es ist nicht zu glauben, aber es ist der 2. Advent und ich habe bereits alle Geschenke für meine Familie und Freunde, nun ist es für mich an der Zeit in die richtige Weihnachtsstimmung zu kommen. Als ich anfing diesen Artikel zu schreiben, hatte ich eigentlich geplant alle wichtigen Sachen hinein zu packen und das Jahr damit ausklingen zu lassen. Tja…, und dann geriet mein DIY-benebeltes Hirn völlig außer Rand und Band. Am Ende habe ich nun so viele Ideen und Dinge gefunden, dass ich mich dazu entschlossen habe meine geplante Weihnachtspause zu ignorieren und an einen zweiten Teil des Spektakels zu werkeln.  Das heutige Spektakel dreht sich um Dekorationsideen, Plätzchen und einer kleinen Geschenkidee aus der Küche. So und damit wir auch alle in die richtige Stimmung kommen, habe ich hier mein neues Lieblingsweihnachtslied. Es ist von meiner Lieblingsband The Weepies, also los geht’s.

Here we are, it’s the second Advent and I have all the presents for my family and friends and now it’s time for me to relax and get the right Christmas feeling. So when I started this post, I planned on putting everything in it and than my DIY-lulled brain went berserk. I ended up with so many things and ideas that I decided to make two Xmas Specials and just ignore my upcomming holiday break.  Today’s special is about decorations, cookies and a small present from the kitchen. So to get in the right mood for this special let’s start with my new favorite Xmas song. It is from the Weepies, my all time favorite band.

Wie wäre es denn jetzt mal mit ein paar kleinen Dekorationsideen? Diese Papiergirlande habe ich aus Papierresten genäht. Sie besteht aus weißem Papier und Transparentpapier, das ich in 4×4 cm, bzw. 5×5 cm große Stücke geschnitten habe. Anschließend wurde das weiße Papier bestempelt und mit der Nähmaschine am Stück zusammengenäht. Na, gedeht ratzfatz oder wie? Falls Ihr noch weiße Federn oder andere schöne Dinge habt die sich festnähen lassen, sind Euren Möglichkeiten eigentlich keine Grenzen mehr gesetzt.

How about some decorations? What about an easy paper garland? I made this one from paper scratches, using plain white paper and transparent paper. I cut the transparent paper into pieces 5×5 cm and the white paper into pieces by 4×4 cm. Then I stamped on them and just sewed them together. See easy and quick, if you have feathers or other interesting embellishments you may use them as well.

paper garland Kopie

Vor kurzem habe ich mit dem Quilling angefangen und dachte so bei mir, dass eine kleine Schneeflocke doch für den Anfang ganz schön wäre. Gesagt, getan, für meine erste Quillingarbeit gefallen sie mir ganz gut. Ich mag sogar die, die aussieht als hätte sie schon einige Weihnachtsfeiern mit zu viel Eierpunsch hinter sich. Diese Schneeflocke habe ich aus geschredderten Papierstreifen gemacht. An sich ist war dieser Upcycling-Gedanke schon ganz gut, allerdings stellte sich schnell heraus, dass das Arbeiten damit ein wenig nervig herausfordernd war, weil die Schneideränder stark aufgrauht waren.

I just started Quilling and thought a little snowflake would not be too shabby. I even like the one which looks like it’s been already through a couple of holidays with too much eggnog. I made it from plain paper cut with a shredder. Which was a good plan for starters, but turned out to be a little bit annoying challenging  because of the rough edges of the paper.

snowflakes Kopie

Mhm, lasst mich mal nachdenken, … was brauchen wir noch? Oh ja, Engelsaugen, Vanillekipferln und eine Tasse Kaffee mit Kaminzucker und Milchschaum. Lecker. Nett verpackt ist der Kaminzucker auch ein schönes Mitbringsel. Er schmeckt auch ganz hervorragend auf Strudel, Apfelkuchen, im Tee, auf Pfannkuchen, Milchreis,…

Sooo, let’s see… what else do we need? Oh yes, Angel-Eye-Cookies, Vanilla Horns and a cup of Coffee with Stove Sugar and milk foam. Mmmh, yummy. The stove sugar is also a nice little present to give to one’s host. You can put the sugar practically on everything that goes with cinnamon, avens and nutmeg, like Strudel, Applecake, Tea, pancakes, rice pudding,…

cookie-sugar-header Kopie

Hach, wenn Ihr doch nur riechen könntet wie lecker es gerade hier bei mir duftet! Ich würde Euch am liebsten alle daran teilhaben lassen, doch leider geht das nicht. So lange niemand ganz fix das Sofort-Beamen-von-Nahrungsmitteln erfindet, muss ich mich wohl damit begnügen die Rezepte mit Euch zu teilen. Manno, wo ist dieser Wunderknabe von einem Star Trek Ingenieur, wenn man ihn mal braucht?

If you just could smell all the goodness, so warm and tasty!  I’d really love to share it with all of you, but unfortunately I can’t. So sharing the recipes will have to suffice, until somebody comes up with  Instant-Food-Beaming . Where  is that boy wonder of a Star Trek engineer when you need him?

Engelsaugen / Angel-Eye-Cookies

angle-eye Kopie

Für 60 Plätzche benötigt Ihr folgende Zutaten / Ingredients for 60 Cookies:

  • geriebene Schale von einer 1/2 Orange / grated orangepeel of 1/2 orange
  • 225 g Mehl / flour
  • 150 g kalte Butter / cold butter
  • 65 g Zucker / sugar
  • 1 Päckchen Vanille-Zucker (kein Vanillin!) / 1 package of vanilla sugar (not the artificial but the real one)
  • 1 Prise Salz / pinch of salt
  • Puderzucker zum Bestäuben / icing sugar for dusting

Die Füllung wird aus diesen Zutaten gemacht / the cookie filling is made out of these things:

  • 150 g Sanddornkonfitüre / sea buckthorn  jelly
  • 4 Eßlöffel Sanddorn- oder Orangenlikör oder Orangensaft /4  tablespoons of sea buckthorn- or orange liqueur or orange juice

Die Zubereitung / Preparations:

  1. Das Mehl, Zucker, Salz, Vanille-Zucker und die Orangenschale in eine Schüssel geben, die Butter in kleinen Flöckchen hinzufügen. Die Zutaten zügig zu einem Teig verkneten und den fertigen Teig gut abgedeckt für eine Stunde in den Kühlschrank legen. / Put the flour, sugar, salt, vanilla sugar and the grated orange peel into a mixing bowl and add  butter cut in flakes. Mix the ingredients quickly with your hands and form a smooth dough. Pack the dough into a plastic bag and put it for one hour into your fridge.
  2. Jetzt wird die Füllung vorbereitet. Die Konfitüre je nach Konsitenz durch ein feines Sieb streichen und gemeinsam mit dem Alkohol/ Saft in einem kleinen Topf erhitzen und etwa 2 Minuten kochen lassen. Die Masse vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen, anschließend in einen kleinen Gefrierbeutel geben. Den Beutel gut verschließen und später eine kleine Ecke vom Beutel abschneiden, so können die Plätzchen ganz leicht befüllt werden. / Now prepare the filling. Smooth the jelly by straining it and heat it with the liqueur /juice in a small saucepan. Cook for about 2 Minutes.  Let the jelly cool down for a while and then put it into a small freezer bag. Close the bag carefully and cut off one of the edges when you start filling the cookies, it’s a neat way to do it quick and clean.
  3. Den Backofen auf 180° Celsius vorheizen (160° Umluft / Stufe 3 Gas). / Preheat the oven to 180° Celsius (160° C convection oven/ level 3 gas oven).
  4. Den Teig noch einmal kurz durchkneten und weiter geht’s. Von dem Teig haselnuss-große Stücke abnehmen und daraus Kugeln formen. In die Mitte der Kugel mit dem Finger eine Loch drücken und auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech legen. / Get the dough out of the freezer and knead it thoroughly. Cut little pieces from it the size of a hazelnut and form a small ball. Push a little hole into the ball with one of your fingers and place it on baking parchment covered cookie sheet.
  5. Die Plätzchen mit Sanddornkonfitüre befüllen. / Now fill the cookies with jelly from the freezer bag.
  6. Die Engelsaugen auf der mittleren Schiene etwa 12-15 Minuten goldgelb backen. / Put the cookie sheet in the middle rack of your oven and bake the Angel-Eye-Cookies about 12-15 minutes until they are golden-brown.
  7. Die Plätzchen herausnehmen und abkühlen lassen. Falls viel Gelee aus den Mulden beim Backen verdampft ist, noch etwas Gelee nachfüllen und die Plätzchen im ausgeschalteten Ofen und bei geöffneter Tür nachtrocknen lassen. / Get the cookies out of the oven and let them cool down. If too much jelly evaporated during the baking process, fill them again and put them back into the oven. By this time the oven should be turned off and the door should be left ajar. Just use the rest heat to let the fresh jelly dry.
  8. Die Engelsauge ganz abkühlen lassen und leicht mit Puderzucker bestäuben. / Let the cookies cool down completely and dust them with a little icing sugar.

Vanille-Kipferl / Vanilla Horns

vanilla horns Kopie

Da ich eine Nussallergie habe gibt es jetzt hier eine Variante ohne Mandeln. / Due to the fact that I am allergic to nuts this recipe is without them, though they are made with almonds traditionally.

Zutaten / Ingredients:

  • 400 g Mehl / flour
  • 1 Ei / egg
  • 150 g Puderzucker / icing sugar
  • 250 g Butter / butter
  • Mark einer halben Vanilleschote / mark of 1/2 vanilla pod
  • 1 Prise Salz / pinch of salt

Zubereitung / Preparations:

  1. Das Mehl sieben. Die Butter in kleine Stückchen schneiden und unter das Mehl mengen. / Strain the flour into mixing bowl. Cut the butter into small pieces and mix it under the flour.
  2. Die restlichen Zutaten hinzufügen und alles rasch zu einem Teig kneten. /  Add the remainig ingredients and kneat everything to smooth dough.
  3. Den Teig abgedeckt für eine Stunde in den Kühlschrank stellen. / Put the dough in the freezer for about 1 hour.
  4. Den Ofen auf 160° Celsius vorheizen. / Preheat the oven to 160° Celsius.
  5. Den Teig zu filzstiftdicken Rollen formen und davon etwa 5 cm lange Stücke abtrennen. Die Teigstücke an den Enden rollen und gekrümmt auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben. / Shape the dough into rolls thick as a  felt tip and cut the rolls into 5 cm long pieces. Roll the dough pieces at the ends and place them curved on a cookie sheet covered with baking paper.
  6. Die Kipferln ca. 10-12 Minuten backen, anschließend aus dem Ofen nehmen und noch heiß mit Puderzucker bestreuen. / Bake the horns for about 10-12 minutes and when they are done dust them with icing sugar while they are still hot.

Kaminzucker

stove sugar Kopie

Hierfür braucht Ihr:

  • 500 Gramm feiner Zucker / fine sugar
  • 1 Esslöffel gemahlener Zimt / 1 tablespoon crushed cinnamon
  • ½ Teelöffel frisch geriebene Muskatnuss / ½ teaspoon freshly grated nutmeg
  • ¼ Teelöffel gemahlene Nelken / ¼ teaspoon crushed avens

Zubereitung / Preparations:

Den Zucker und die Gewürze gründlich mischen und in gut schließende Gläser füllen. / Mix sugar and spices thoroughly and put them into lockable glases.

Habt noch einen wunderschönen 2.Advent und macht Euch bereit für den zweiten Teil des Weihnachtsspektakels am 22. Dezember.  / Have a beautiful second Advent and get ready for the second part of my Christmas Special on Sunday 22th.

unterschrift

Bonjour Monsieur Clean!

bonjour Kopie

„Guten Tag mein Name ist Monsieur Clean, ich lege großen Wert auf Sauberkeit und Stil, und weil heute Sonntag ist habe ich mich extra für Euch feingemacht.“

„Good Afternoon Ladies and Gentleman, my name is Monsieur Clean. I attach great importance to cleanliness and style, and because today is Sunday, I put on my best Suit just for you. „

v-ansicht-mC

Irgendwann habe ich mal in einer Wohnzeitschrift eine Spülbürste gesehen die sich als Butler getarnt hatte. Diese Idee hat mir so gut gefallen, dass ich sie unbedingt einmal ausprobieren wollte. Die arme kleine Spülbürste musst lange in einem dunklen Schrank ein trauriges Dasein fristen, doch nun hat das Warten ein Ende. Frisch herausgeputzt darf Sie nun für Sauberkeit in meiner Küche sorgen, und weil ich Abwechslung mag habe ich einfach mal verschiedene Motive ausprobiert.

Not long ago I have seen a dish brush which had been disguised as a butler in a residential magazine. I loved that idea so much that I wanted to try it absolutely. Unfortunately, the poor little dish brush suffered a long and sad existence period in my dark closet, but finally the wait is over. Freshly spruced Monsieur Clean now ensures cleanliness in my kitchen, and because I like a change, I’ve also tried different motives.

MC-faces

das braucht Ihr für Monsieur Clean/ here’s what you need for Monsieur Clean:

  • 1 Spülbürste aus Holz /  1 wooden dish brush
  •  schwarze Arcrylfarbe/ black acrylic paint
  • weiße Acrylfarbe/ white acrylic paint
  • Klarlack, zum Schutz der Farben/ gloss paint to cover and protect the paintwork
  • 1 Schaschlikspieß, damit malt ihr die Knöpfe / 1 toothpick, to paint the buttons of the shirt with it
  • 1 Glas gefüllt mit Salz, dient als „Trockenständer“ für die Bürsten/ a glass with salt, as a stand for the dish brush so they can dry without getting dents in the paintwork
  • 1 Glas Wasser / a glass of water
  • Pinsel in verschiedenen Stärken / Brushes in different sizes

Und für diejenigen die es besonders eilig haben, hier noch eine ganz fixe Variante. Die Bürste einfach uni-farben anmalen und nach dem Trocknen bestempeln. / I have another tipp for those of you who are in a hurry, just paint the brush in your favorite color and stamp on it!

türkis-v

t-variante

Nicht vergessen, schaut am Sonntag, 08.12.2013 wieder vorbei zum großen Weihnachts-Spektakel. / Don’t  forget to drop by again on Sunday, 08.12.2013 for the big Christmas special.

unterschrift

Quick & Easy Ikea-Hack: DIY Whiteboard

So Ihr Lieben,

heute gibt es mal eine DIY-Idee die ratz-fatz nachgebaut und auch noch kostengünstig ist. Alles was ihr dafür braucht ist ein Ikea Nyttja Bilderrahmen, schönes Papier, Masking Tape, Stoffband und einen Whiteboard-Marker.

So my dear ones,

today’s post is about a quick, easy and cost-effective DIY-idea. All you need is a Ikea Nyttja  picture frame, beautiful paper, masking tape, ribbon and a whiteboard-marker.

material Kopie

Da ich nun wirklich keine Typografie-Spezialistin bin, habe ich mir eine Vorlage für die Überschrift aufgeklebt und sie auf die Rückseite des Glases ,mit dem Whiteboard-Marker, gemalt. Auf diese Weise bleibt sie geschützt und kann trotzdem schnell wieder verändert werden.  / Due to the fact that I‘ m not a typo-specialist, I used a template to paint my board headline  on the back of the frame glass with the marker. This way it’s protected  and can still be changed easily. to do

Für die Stifthalterung legt Ihr das Stückchen Band zu einer Schlaufe und fädelt es zwischen dem Rahmen und dem „Innenleben“ durch. / For the pen holder you lay the piece of ribbon into a loop and thread it through the frame and the frame’s „inner workings“.

ribbon

Das Band nun einfach auf der Rückseite mit Making Tape  festkleben. / Attach the ribbon on the backside with masking tape.

backsideFalls Euer Marker genauso hässlich ist wie meiner, beklebt Ihr ihn ganz einfach mit passendem Masking Tape. / If your marker is as ugly as mine, you could fix that with some matching masking tape.

fertig

Das Papier habe ich übrigens bei Kiseki gekauft, es gibt aber auch die Möglichkeit es direkt in Korea zu bestellen und zwar hier.  / I bought the paper at Kiseki’s, but you can order it directly from Korea via etsy here.

Ich hoffe, meine kleine DIY-Idee gefällt Euch und Ihr schaut am 10.11.2013 wieder bei mir vorbei. / I hope you like my little DIY-idea and you ‚ll be back on November, 11th.

Kerstin

Follow my blog with Bloglovin

Näh mal wieder… ein Kosmetik-Täschchen / Sewing again… a zippered pouch

pouch-front Kopie

Hurra es ist Herbst!

Endlich wird es wieder kalt und es regnet so schön. Ich weiß, einige halten mich jetzt für verrückt, aber ich finde Regen macht alles besser.  Der Oktober ist übrigens mein allerliebster Monat, nicht zuletzt, weil ich im Oktober geboren worden bin.  Also zu Ehren des wunderschönen Monats Oktober, und weil ich mein neue Nähecke hiermit offiziell einweihen möchte, gibt es bei my little craft addiction eine neue Rubrik. Wie Ihr sicher schon erraten habt heißt sie „Näh mal wieder…“.  Hier wird es kleine Nähprojekte geben, die für alle weniger geübten NäherInnen (so wie ich) geeignet sind. Den Anfang mache ich heute mit einem Projekt von Pattydoo, einem echten Nähprofi.  Pattydoo, alias Ina hat einen tollen Nähblog, mit vielen schönen Projekten, Tipps & Tricks. Besucht sich doch einfach mal hier.

Hooray, it’s autumn!

Finally, it is getting cold and it’s raining again so beautifuly. I know some of you think I’m crazy, but I think rain makes everything better. The month of October is by far my dearest, not least because I was born in October. So in honor of the beautiful month of October, and because I would like to hereby officially inaugurate my new sewing corner, there is a new section at my little craft addiction. As you probably have guessed it’s called „sewing again …“. There will be small sewing projects that  are suitable for all less experienced seamstresses like me. I’ll start today with a project of Pattydoo, a real sewing Pro. Pattydoo, aka Ina has a great blog about sewing, with many beautiful projects, tips & tricks. Just visit her here.

pouch-inside Kopie

Das Kosmetiktäschchen hat den klangvollen Namen Susie und sieht auf dem ersten Blick schwer zu nähen aus, ist es aber erstaunlicherweise nicht, dank der tollen Anleitung von Ina.  / The cosmetic bag has the sonorous name Susie and looks difficult to sew at first glance, but amazingly it’s not , thanks to the great instructions of Ina.

Das passende Schnittmuster gibt es hier, weitere Erklärungen zur Tasche findet Ihr hier.  / The sewing pattern can be found here , if you are looking for further explanations click here.

Den wunderschönen japanischen Stoff habe ich übrigens bei Kiseki erstanden, bzw. bei „Elsbeth & ich“. Da ja bekanntlich Regen alles besser macht hier noch der Link zum Blog mit selbigen Namen.  / I bought that beautiful japanese fabric at Kiseki and respectively at „Elsbeth & Ich“.  As we all know rain makes everything better hereis the link to the blog with selfsame name.

Ich wünsche Euch allen einen wunderschönen Oktober und falls Ihr Lust habt schaut doch am 28.10.2013 wieder bei mir vorbei. / I wish you all a beautiful October and if you like drop by again at October, 28th.

Kerstin

DIY: Magnetic Foto Frame

header-frame Kopie

Hallo Ihr Lieben,

mein letzter Post ist zwar schon eine Weile her, aber nach einer Zwangspause bin ich nun mit frischem Elan und kreativen Einfällen zurück . 🙂

Obwohl es bei mir immer noch ziemlich turbulent zugeht, habe ich mir vorgenommen zu mindest zweimal im Monat einen Artikel zuschreiben. Sonntag in 14 Tagen schaut Ihr hoffentlich wieder vorbei.

Danke für Eure Geduld und liebe Karin, Danke für die Genesungswünsche,

Eure Kerstin

Hello everybody,

it’s been quite a while since my last article, but after a forced break I’m back with a vengeance. 🙂

Though my life is still upside down, creativity hit me finally again and I ‚m planing to do a post twice a month. Hope you will visit me again on Sunday in two weeks.

Thanks for your patience and dear Karin, thank you for the get well wishes,

Your Kerstin

mfr_material

Werkzeug / Tools

  • Bleistift / pencil
  • Skalpell / scalpell
  • Lineal / ruler
  • Geodreieck / set square
  • Sprühkleber / spray adhesive
  • Klebestift / glue stick
  • Schere / scissors

Material / Material

  • Stoffzuschnitte / fabric pieces  (1) 9x 7 cm, (1)  8×6 cm, (1) 6×4 cm
  • 2 Stücke Graupappe / 2 pieces of card board 7×5 cm
  • 1 Stück Transparentfolie / 1 piece of transparency film 6×4 cm (1 Stückchen Folie aus einer Blisterverpackung geht auch/ a piece of blister pack will work too)
  • 1 Stück Schaumstoff/ 1 piece of foam 7x 5 cm
  • 2 kleine Magnete 1,5 cm Durchmesser / 2 small magnets 1, 5 cm in diameter

1.) Die inneren Linien des Rahmens auf eines der Stücke Graupappe zeichnen. Der Rahmen soll eine Breite von 1 cm haben.  / Mark the inner lines for the frame on one of the pieces of card board. Measure 1 cm from each side.

2.) Auf die Rückseite der Pappe nun das Stück Schaumstoff kleben. Hierfür den Klebestift benutzen und anschließend alles gut trocknen lassen. /  Turn the card board around and glue the foam onto it, using the glue stick. Let the glue dry thorougly

3.) Nun den inneren Teil des Rahmens herausschneiden und anschließend den Rahmen leicht mit Sprühkleber besprühen. Anschließend den Rahmen mittig auf das 8×6 cm große Stoffstück kleben. Den Stoff dabei nur ganz vorsichtig andrücken, weil der Sprühkleber alles gut durchweicht und der Schaumstoff sonst plattgedrück wird. / Cut out the inner part of the frame with the scalpell and glue the frame onto the fabric (8x 6 cm) using spray glue. But be carefull don’t put to much pressure on the foam when you stick the frame to the fabric. The spray glue tends to soak the foam pretty good and it will also stop the foam going back to fluffy.

4.) Den Kleber 1-2 Stunden trocknen lassen. /Let the glue set for at least 1-2 hours.

mfr_frame1

5.) Den Stoff innerhalb des Rahmens einschneiden , die Ecken kürzen und auf den Stoff auf der Rückseite des Rahmens mit Kleber befestigen (siehe Foto unten). / Cut the fabric inside the frame, trimm the corners and attach the fabric to the back of the frame with adhesive (see below).

mfr_frame2

6.) Auf das zweite Stück Graupappe werden nun die 2 Magnete geklebt, dann wird das Ganze mit Kleber bestrichen und mit Stoff bezogen. / Now glue the two magnets on the second piece of gray cardboard,  then coate the whole thing with adhesive and cover it with fabric.

mfr_back1

7.) Den Stoff an den Ecken zurecht schneiden und umschlagen, mit dem letzten, kleinsten Stückchen Stoff die Pappe beziehen und schon ist der zweite Teil des Rahmen fertig.  / Trimm the fabric at the corners and glue it inwards onto the cardboard , cover the cardboard with the last smallest piece of cloth and now the second part of the frame is finished.

8.) Auf die Rückseite des ersten Teils wird nun die Folie geklebt. / Glue the piece of transparency film on the first element of the frame.

mfr_finishing

9.)  Die beiden Teile des Rahmens können nun verbunden werden, hier für wird Kleber L-förmig auf dem Rahmen aufgetragen (siehe gelbe Markierung im unteren Foto). Anschließend die Bauteile aufeinader legen und kurz andrücken. Fertig! / Now the two parts of the frame can be connected, here for appy glue L-shaped to the frame (see yellow highlight in the bottom photo). Then place the components onto each other, press shortly and your done.

mfr_put2gether

Resteverwertung / Exploiting leftovers

Aus den Rahmeninnenstücken und Stoffresten lassen sich ebenfalls süße kleine Magnete bauen. Dazu einfach den Karton quadratisch zuschneiden, die Schaumstoffseite mit Kleber besprühen, kurz warten und dann das Ganze mit einem Stückchen Stoff beziehen. Zum Schluss auf der Rückseite  noch einen Magneten befestigen und alles gut trocknen lassen.

You can also build cute little magnets  from the leftovers using the inside of the frame and scraps of fabric. Simply cut the cardboard square, spray the foam side with glue, wait a few minutes and then cover the whole thing with a piece of cloth. Attach the fabric on the backside and finally adhere a magnet. Let everything dry thoroughly before using the magnets.

mfr_upcycling

frame-flower

Süße Überraschungen… [Teil 3] / Sweet Surprises… [Part 3]

almond-header

Ich hoffe, Ihr seit alle wohlbehalten im neuen Jahr angekommen. Ich für meinen Teil, habe die Tage mit meiner Familie genossen und stecke mittlerweile wieder bis über beide Ohren in Arbeit.  Dabei lautet mein Vorsatz „mehr Spaß, weniger Stress/Arbeit“, naja das Jahr ist ja noch jung. Was machen Eure guten Vorsätze für dieses Jahr, habt Ihr welche?

Letztes Jahr habe ich Euch versprochen, das Rezept für einen Zucotto zu posten, das werde ich nächste Woche auch tun. Eine wichtige Zutat in einem Zucotto sind karamelisierte Mandeln und hier kommt auch schon die Anleitung für selbstgemachte „gebrannte Wiener Mandeln“. Übrigens kann man die Mandeln auch mit Zimt, Chiliflocken und anderen schönen Gewürzen verfeinern.

I hope you all had a good start into the new year. For my part I enjoyed the days I spent with my family, but right now I’m already stuck into work up to my ears. Although my intent for this year is „more fun, less stress / work“, well there’s still hope for the rest of this year.  What are your good intentions for this year, do you have one?

Last year I promised you to post the recipe for a Zucotto, and I will do so next sunday. An important ingredient for a Zucotto are caramelized almonds, so, here comes the instructions for homemade „sugared, roasted Vienna almonds.“ By the way, you can hone your almonds with cinnamon, chili flakes and other fine spices.

Zutaten für gebrannte Wiener Mandeln / Ingredients for sugared, roasted Vienna almonds

  • 100 ml Wasser / 100 ml water
  • 200g Zucker / 200g sugar
  • 200g süße Mandeln/ 200g sweet almonds

almond1

und so geht’s / and here is the trick

1.) Wasser und Zucker in eine Pfanne geben und erhitzen, wenn der Zucker aufgelöst ist, die Mandeln hinzufügen und alles köcheln lassen.

1) Put water and sugar in a pan and heat them, when the sugar is dissolved, add the almonds and simmer everything .

almond2

3.) Nach einer kleinen Weile wird die Masse schaumig und es beginnt der spannende Teil.

3) After a while, the mass is frothy and that’s when the fun part starts.

almond3

4.) Die Mandeln müssen jetzt ständig gerührt werden bis der Zucker weiß und trocken wird.

4) The almonds must now be stirred constantly until the sugar is white and dry.

almond4

5.) Jetzt kommt der knifflige Teil, die Hitze muss so eingestellt werden, dass der Zucker gleichmäßig karamelisiert, sich aber nicht zu schnell verflüssigt. Die Mandeln sind fertig wenn sie einen bräunlichen Glanz bekommen haben.

5) Now the tricky part starts, the heat must be well adjusted so that the sugar caramels evenly, but liquefies not too quickly. The almonds are done when they get a brownish glint.

6.) Die Mandeln auf Backpapier verteilen und nach dem Abkühlen luftdicht verpacken.

6) Spread the almonds onto a cookie sheet and store them airtight after cooling.

almond5

Schneeflöcken, Weißröckchen… / Dancing Snow-flakes, White-lace flowers…

cookiecutter Kopie Na, wie sieht’s aus, habt Ihr schon alle Geschenke für Eure Lieben beisammen? Nun,ich muss noch die Geschenke für meine Schwester und meine Mutter kaufen, aber das Geschenk für meinen Vater könnt Ihr schon auf dem Foto bewundern. Natürlich werde ich noch nicht verraten was drin ist, nur für den Fall der Fälle. Was ich Euch heute wirklich zeigen möchte ist, wie man ganz schnell einen tollen Stempel mit Hilfe von Plätzchenaustechern zaubern kann.

So, how about the christmas gifts for all your loved ones, do you got everything already? Well,  I still need to buy some gifts for my sister and my mother, but the gift for my father, you can already admire in the photo.  Of course I will not tell what’s inside, just in case my Dad keeps on snooping around.  What I really want to show you today, is how to creat a great stamp with cookie cutters in no time.

cookiecutter -material

1.) Das Material zusammenstellen.  Ihr braucht ein Plätzchenaustecher, einen print block für  Gummistempel, Linolschnitzwerkzeug, einen Bleistift und Papier zum Bedrucken.

Gather your material. You need a cookie cutter, rubber print block, linoleum cutting tools, a pencil and some paper to print on.

2.) Das Förmchen auf dem Gummmiblock platzieren und  die Grundform des Stempels ausstechen, in dem Ihr das Förmchen fest in den Printblock drückt.

Place the cookie cutter onto the printing block and now cut out the basic form of the stamp by pressing the cutter firmly into the printing block.

cookiecutter-cutting3.) Weitere Muster mit einem Bleistift aufmalen und mit dem Linolmesser herausschnitzen.

Draw more details on the stamp and carve them out.cookiecutter snowflake 4.) Stempel drauf los und fertige mit dem Stempel Anhänger, Geschenkpapier, weihnachtliche Briefumschläge und Briefpapier, …

Start printing and make tags, wrapping paper, Christmassy stationery,…

cookiecutter envelope cookiecutter parcel cookiecutter santa

O Tannenbaum, O Tannenbaum… / O Christmastree, O Christmastree …

lantern-teelicht

Uui, es ist endlich Winter im Ruhrpott! Es liegen rekordverdächtige 2cm Schnee und zur Abwechslung ist auch mal kalt. Ihr Lieben, jetzt gilt es fest die Daumen zu drücken, damit sich noch ein paar Flocken für den letzten Schliff dazugesellen. Tja, und was braucht man noch damit es so richtig schön kuschelig wird? Richtig, Punsch, ein paar selbstgebacken Plätzchen und die passende Beleuchtung.  Wie wär’s denn mit diesen kleinen Laternen für Teelichter oder Votivkerzen? Sie sind schnell gemacht und verschönern ruck zuck die Fensterbank oder den gedeckten Tisch.

Die Vorlage zum Ausdrucken gibt es hier: Teelicht-Laterne

Uui, it’s finally winter in the Ruhr-Area! There is a record-breaking mass of snow about 2cm and for a change it’s finally cold out there. So keep your fingers firmly crossed, that a few more snow flakes will come and join for the final touch. Well, and what else do you need to get things really nice and cosy? Right, glogg, a few homemade cookies and the appropriate illumination.
How about these little lanterns for tea lights or votive candles ? They are easily made and improve windowsills or table settings in no time.

You can find the template for this free-printable here: tea light – lanternteelicht-material

teelicht-cutting1

teelicht-pinching-trees

teelicht-ready-to-glow Kopie

P.S.: Die Inspiration für die Teelichter habe ich mir bei Jurianne Matter geholt, eine begnadete holländische Designerin. Falls Ihr noch auf der Suche nach einem passenden Geschenk seit, schaut doch einfach mal bei Jurianne vorbei, hier geht’s zur Hompage.

PS:  I got the inspiration for this tea light lanterns from Jurianne Matter, a gifted Dutch designer. If your still looking for a suitable gift, just stop by at Jurianne’s and follow this link to her homepage.

%d Bloggern gefällt das: