Ditjes un Datjes

Happy 2014!

Ditjes un Datjes, ist Plattdeutsch und bedeute soviel wie „Dies und Das“ und genau darum geht es heute bei mir, um ein bischen von allem.   Als halber „Fischkopp“ folge ich der guten alten Tradition und habe die wunderbaren, leckeren, einzigartigen und weltallerbesten Neujahrskuchen meiner Mama gemampft. Diese gibt es nur zwischen Weihnachten und Neujahr und ich freue mich schon das ganze Jahr darauf.  Ein tolles Rezept findet ihr hier, das meiner Mama ist ein altes Familienrezept und somit streng geheim. Tut mir leid, ich darf es leider nicht verraten, meine Familie würde mich sonst kielholen. 😉

Ditjes un Datjes, is Low German and it means litarely „this and that“, and that’s the accurate Motto for today’s article, a little bit of everything. Beeing a half „Fischkopp“ (= fish head= ironic and sometimes not so nice title for people from Friesland), I follow the good old tradition and munched the wonderful, delicious, unique and world’s-best New Year cakes made by my Mama. These are only available between Christmas and New Year and I look forward to them all year. A great recipe for New Year cakes can be found here, unfortunately it’s in only in German.  I found another one in English on food.com, it’s not quite like the traditional recipes, but close enough, considering that most of you won’t have access to Kandis. My mom’s recipe is an old family recipe and thus strictly confidential. Sorry, I am not allowed to share, my familiy might keel-haul me.  😉

Neujahrswaffeln Mein Vorsatz für das neue Jahr ist, meinen Schreibtisch im Büro zu pimpen und meine Steuerunterlagen ordentlich zu sammeln. Optimistisch wie ich bin gehe ich davon aus, dass mindestens eine Sache davon gelingen wird.  Also habe ich mir für den Start schon einmal einen kleinen Tischkalender von Desing-is-Yay ausgedruckt.

My resolution for the new year is to pimp my desk in the office and collect my tax documents neatly. Optimistic as I am, I assume that at least one thing will be managed successfully. So for starters I’ve already printed out a small table calendar by Desing-is-Yay.

mini-calendardesign-is-yay Kopie

Freebie Calendar by Design is Yay

Damit das gute Stück auch zukünftig meinen Schreibtisch verschönern kann, habe ich noch einen kleinen Ständer aus Kartonresten gebaut.

Thus, the cute piece can beatify my desk in the future, I have built a small stand of cardboard residues.

stand

Mein zweiter Favorit ist der Kalender von The Ink Nest, der ist ja soo hübsch. Hach, da weiß man ja gar nicht welchen man nehmen soll. Allerdings ist er nicht völlig gratis, man muss mit einem Social-Link „bezahlen“, gemeint ist, dass man den Link auf Twitter oder Facebook teilt und dann den Kalender herunterladen kann. In diesem Fall habe ich das doch gerne gemacht. 😀

My second favorite is the calendar from The Ink Nest, which is sooo pretty. Huh, I do not even know which one to pick. However, it’s not  completely free, you have to „pay“ with a social link, meaning you share the link on Twitter or Facebook and then you can download the calendar. In this case, I liked to do that instantly. 😀

whimsical-calendar

Whimsical Mini Calendar

Falls für Euch kein passender Kalender dabei war habe ich noch zwei Links für Euch, hier kommt auch schon Nummer 1 und Link  Nummer 2 folgt auf dem Fuße.  So, ich werde mir jetzt mal eine kleine Pause vom Bloggen gönnen und hoffe, dass Ihr am 02.03. wieder bei mir vorbeischaut.

If there wasn’t any calendar that suits you, I have two more links for you to share with. and here comes Link  No. 1 and No 2 follows on it’s heels. So, I am going to treat myself with a little break from blogging and hope, you will be back on 2nd March.

unterschrift

fox-break

Advertisements

I love… Vilnius

Hallo Ihr Lieben,

wie bereits erwähnt, bin ich z.Z. umzingelt vom Wahnsinn.  Ehrlich gesagt, fühle ich mich bereits von „Murphys Gesetzen“ verfolgt, aber davon abgesehen war ich auch mit wirklich spannenden Dingen beschäftigt. Hier ist meine Top 3 -Liste der besten-Dinge-die-mir-im-letzten-Monat-passiert-sind:

Top 3: Ich habe ganz alleine heraus gefunden wie man einen Zucotto macht, so richtig mit karamelisierten Mandeln, Vanillesahne, Amaretto, Bisquit und Mousse au chocolate. Ich hätte Euch ja gerne einen Beweis gepostet, aber er war einfach zu schnell weggefuttert. 🙂  Meiner lieben, kleinen Mama habe ich einen zu Weihnachten versprochen und Euch verspreche ich, das Rezept und ein paar Fotos zwischen Weihnachten und Neujahr zu posten.

Top 2:  Meine aller erster Buchbeitrag ist veröffentlicht worden! Ich kann’s kaum glauben, obwohl der Beweis direkt neben mir auf dem Schreibtisch liegt. Da es sich um ein sehr spezielles Forschungsthema handelt, erspare ich Euch die langweiligen Details, aber dennoch …. Yippieay-doodle-di-super-di-hooray!!!!

Top1: An meinem Geburtstag warich im wunderschönen Vilnius und habe dort mit unglaublich netten und inspirierenden Menschen feiern dürfen.

Da Vilnius einfach toll ist, gibt es aus diesem Grund nun auch ein paar Impressionen…

Hey Guys,

as I mentioned in my last post, insanity is all around me and I feel a little bit haunted by Murphy’s laws, but besides that I also had a really bussy time with lots of exicting things to do, to experience and to marvel at. Here are my Top 3 of best-things-that happend-to-me-last-month

Top 3: Figuring out how to do a „Zucotto“  all by my little self, with Amaretto, sponge cake, vanilla cream, caramelized almonds and mousse au chocolate. Sorry, I can’t share a photo, but it was gone to soon. 🙂 I promised my sweet little Mama another one for the X-Mas holidays and I promis you to post about it between X-Mas and New Years Eve, including photos and recipe.

Top 2: Beeing published in a book. Can you believe this? I still can’t, though exhibit „A“ is lying next to me on my desk.  It’s a book about research in a very specific field so I’ll spare you the bouring details, but still… Yippieay-doodle-di-super-di-hooray!!!!

Top 1: Visiting Vilnius for the first time in my life and celebrating my birthday with amazing and incredibly inspiring people.

And here are some Impressions of Vilnius…

Falls Ihr die Chocolaterie im Film „CHOCOLAT“ mochtet, werdet Ihr dieses süße Café lieben. Es ist kuschelig und die Luft ist voller Schokoladenaromen. Bei Pilies šokoladinė bekommt Ihr die feinsten Pralinen und eine heiße Schokolade, die Euer Gehirn direkt in das schönste Zuckerhoch schickt. Sie servieren dort übrigens auch die Delikatesse die ich Euch bereits gezeigt habe. Mmmh, Schokoladensahnetorte mit Marzipan und Preiselbeeren, dazu eine schöne Tasse heißen Orangen-Inger-Tee.

If you liked the chocolaterie from the movie CHOCOLAT, you will love this place. It’s cosy and the air is saturated with the scence of chocolate. At Pilies šokoladinė you get the finest pralinés and a hot chocolate that will kick your brain right into your best sugar high. They also serve the delicacy I showed you in my last post. Mmmh, Chocolate cake with cream, lingonberry and marzipan with a side of orange-ginger-tea.

Zurück im nass-kalten Bochum wünsche ich mir ein kleines bisschen Vilnius-aus -der Tasse. Also habe ich meinen Wasserkocher angeworfen und ein bisschen herum probiert und voila mein Teeglas verwandelte sich in ein kleines, warmes Stückchen Sonne. Und nun kommt für alle die ein bisschen Sonne brauchen auch schon das Rezept.

P.S.: Das Template für die Rezept-Karte für PSE 9 habe ich von Melissas Blog „A Vegas Girl at Heart“. Sie macht wunderschöne Karten und hat unglaublich viele Freebies.

Now being back in cold and grey Bochum I wanted to have a taste of Vilnius. So I turned on my electric kettle and tried to make some orange-ginger-tea and voilá my tea glas turned into this hot and shiny piece of sun. So, here comes the recipe for all people who just need a little bit of sunshine.

P.S.: I found this incredible recipe template for PSE 9 at Melissa’s blog „A Vegas Girl at Heart“. She makes beautiful card and has a lot of freebies, especially if you are into project life.

Ferienspaß / Summer Fun


Sommer, Sonne und ein Sack voll Flöhe sind die Garanten für viel Spaß. Paulina (7), Luisa (6) und Kilian (2) sind die Enkelkinder meiner Nachbarn, die gerade ein paar Ferientage in meinem Heimatort verbringen. Nach dem sie begeistert beim Fotografieren der kleinen Kokeshi-Puppe geholfen haben, wollten Sie unbedingt selber ein wenig filzen. Also rasch ein paar Backförmchen heraus gekramt und los geht die lustige Filzerei. Die Mädels hatten so viel Spaß, dass sie gar nicht mehr aufhören wollten.  Nach dem sie allerhand mit der Nadel gefilzt haben, wurden noch kleine Kieselsteine mit Filzwolle, eine Menge Wasser und Seife aufgehübscht.

Summer, sun and a sack full of fleas are the guarantors for a lot of fun. Paulina (7), Luisa (6) and Kilian (2) are my neighbors’s grandchildren, who just spend a few vacation days in our little village. After they helped thrilled photographing the small kokeshi doll,  they wanted a little felting turn by themselfs. So quickly I dug out a couple of coockie cutters  and the felting games were opend. The girls had so much fun that they did not want to stop. After they had needle felted all kinds stuff, they pimped some small pebbles with felting wool and a lot of water and soap.

Am Ende des ganzen Filzspaßes hatten wir eine Menge Seifenlauge über und da die drei ganz wild auf Seifenblasen waren, habe ich kurzerhand aus Draht Pustefix-Ringe gebaut. Damit die Seifenblasen besser halten  habe ich noch ein wenig blaues Pril ins Wasser gekippt. Die Griffe kann man übrigens mit ein wenig Washi-Tape aufhübschen, aber das ging den drei kleinen Flöhen dann doch nicht schnell genug. 😉

At the end of the whole felting fun we had a lot of soapy water and the kids were sooo wild about soap bubbles. So I made a quick and simple soap bubble maker from piece of wire. In order to make better bubbles added a little bit of  blue Pril into the water.  You can beautify the handle  with washi tape, but that was  just not fast enough for the little fleas. 😉

Rezept für gaaanz viel Seifenblasen-Lauge:

  • 1 Tasse blaues Pril
  • 12 Tassen Wasser
  • 3/4 Teelöffel Glycerin (gibt’s in der Apotheke)

Homemade Bubble Solution (a lot of bubble solution):

  • 1 cup Ultra Ivory Blue
  • 12 cups water
  • 3/4 tablespoon glycerin (available in pharmacies or chemical supply houses)

Übrigens sind die Fotos mit den Filzstücken von Luisa, die unbedingt Fotos für das Internet machen wollte, jawohl, wie sich das gehört, mit Gänseblümchen und allem Zipp und Zapp.

By the way, Luisa shot the photos with the felt pieces for the „internet“, yes mam, with daisies and all the bells and whistles.

%d Bloggern gefällt das: