Das Weihnachts-Spektakel Teil 1 / Xmas Special Part 1

Hallo DIY-Fans,

es ist nicht zu glauben, aber es ist der 2. Advent und ich habe bereits alle Geschenke für meine Familie und Freunde, nun ist es für mich an der Zeit in die richtige Weihnachtsstimmung zu kommen. Als ich anfing diesen Artikel zu schreiben, hatte ich eigentlich geplant alle wichtigen Sachen hinein zu packen und das Jahr damit ausklingen zu lassen. Tja…, und dann geriet mein DIY-benebeltes Hirn völlig außer Rand und Band. Am Ende habe ich nun so viele Ideen und Dinge gefunden, dass ich mich dazu entschlossen habe meine geplante Weihnachtspause zu ignorieren und an einen zweiten Teil des Spektakels zu werkeln.  Das heutige Spektakel dreht sich um Dekorationsideen, Plätzchen und einer kleinen Geschenkidee aus der Küche. So und damit wir auch alle in die richtige Stimmung kommen, habe ich hier mein neues Lieblingsweihnachtslied. Es ist von meiner Lieblingsband The Weepies, also los geht’s.

Here we are, it’s the second Advent and I have all the presents for my family and friends and now it’s time for me to relax and get the right Christmas feeling. So when I started this post, I planned on putting everything in it and than my DIY-lulled brain went berserk. I ended up with so many things and ideas that I decided to make two Xmas Specials and just ignore my upcomming holiday break.  Today’s special is about decorations, cookies and a small present from the kitchen. So to get in the right mood for this special let’s start with my new favorite Xmas song. It is from the Weepies, my all time favorite band.

Wie wäre es denn jetzt mal mit ein paar kleinen Dekorationsideen? Diese Papiergirlande habe ich aus Papierresten genäht. Sie besteht aus weißem Papier und Transparentpapier, das ich in 4×4 cm, bzw. 5×5 cm große Stücke geschnitten habe. Anschließend wurde das weiße Papier bestempelt und mit der Nähmaschine am Stück zusammengenäht. Na, gedeht ratzfatz oder wie? Falls Ihr noch weiße Federn oder andere schöne Dinge habt die sich festnähen lassen, sind Euren Möglichkeiten eigentlich keine Grenzen mehr gesetzt.

How about some decorations? What about an easy paper garland? I made this one from paper scratches, using plain white paper and transparent paper. I cut the transparent paper into pieces 5×5 cm and the white paper into pieces by 4×4 cm. Then I stamped on them and just sewed them together. See easy and quick, if you have feathers or other interesting embellishments you may use them as well.

paper garland Kopie

Vor kurzem habe ich mit dem Quilling angefangen und dachte so bei mir, dass eine kleine Schneeflocke doch für den Anfang ganz schön wäre. Gesagt, getan, für meine erste Quillingarbeit gefallen sie mir ganz gut. Ich mag sogar die, die aussieht als hätte sie schon einige Weihnachtsfeiern mit zu viel Eierpunsch hinter sich. Diese Schneeflocke habe ich aus geschredderten Papierstreifen gemacht. An sich ist war dieser Upcycling-Gedanke schon ganz gut, allerdings stellte sich schnell heraus, dass das Arbeiten damit ein wenig nervig herausfordernd war, weil die Schneideränder stark aufgrauht waren.

I just started Quilling and thought a little snowflake would not be too shabby. I even like the one which looks like it’s been already through a couple of holidays with too much eggnog. I made it from plain paper cut with a shredder. Which was a good plan for starters, but turned out to be a little bit annoying challenging  because of the rough edges of the paper.

snowflakes Kopie

Mhm, lasst mich mal nachdenken, … was brauchen wir noch? Oh ja, Engelsaugen, Vanillekipferln und eine Tasse Kaffee mit Kaminzucker und Milchschaum. Lecker. Nett verpackt ist der Kaminzucker auch ein schönes Mitbringsel. Er schmeckt auch ganz hervorragend auf Strudel, Apfelkuchen, im Tee, auf Pfannkuchen, Milchreis,…

Sooo, let’s see… what else do we need? Oh yes, Angel-Eye-Cookies, Vanilla Horns and a cup of Coffee with Stove Sugar and milk foam. Mmmh, yummy. The stove sugar is also a nice little present to give to one’s host. You can put the sugar practically on everything that goes with cinnamon, avens and nutmeg, like Strudel, Applecake, Tea, pancakes, rice pudding,…

cookie-sugar-header Kopie

Hach, wenn Ihr doch nur riechen könntet wie lecker es gerade hier bei mir duftet! Ich würde Euch am liebsten alle daran teilhaben lassen, doch leider geht das nicht. So lange niemand ganz fix das Sofort-Beamen-von-Nahrungsmitteln erfindet, muss ich mich wohl damit begnügen die Rezepte mit Euch zu teilen. Manno, wo ist dieser Wunderknabe von einem Star Trek Ingenieur, wenn man ihn mal braucht?

If you just could smell all the goodness, so warm and tasty!  I’d really love to share it with all of you, but unfortunately I can’t. So sharing the recipes will have to suffice, until somebody comes up with  Instant-Food-Beaming . Where  is that boy wonder of a Star Trek engineer when you need him?

Engelsaugen / Angel-Eye-Cookies

angle-eye Kopie

Für 60 Plätzche benötigt Ihr folgende Zutaten / Ingredients for 60 Cookies:

  • geriebene Schale von einer 1/2 Orange / grated orangepeel of 1/2 orange
  • 225 g Mehl / flour
  • 150 g kalte Butter / cold butter
  • 65 g Zucker / sugar
  • 1 Päckchen Vanille-Zucker (kein Vanillin!) / 1 package of vanilla sugar (not the artificial but the real one)
  • 1 Prise Salz / pinch of salt
  • Puderzucker zum Bestäuben / icing sugar for dusting

Die Füllung wird aus diesen Zutaten gemacht / the cookie filling is made out of these things:

  • 150 g Sanddornkonfitüre / sea buckthorn  jelly
  • 4 Eßlöffel Sanddorn- oder Orangenlikör oder Orangensaft /4  tablespoons of sea buckthorn- or orange liqueur or orange juice

Die Zubereitung / Preparations:

  1. Das Mehl, Zucker, Salz, Vanille-Zucker und die Orangenschale in eine Schüssel geben, die Butter in kleinen Flöckchen hinzufügen. Die Zutaten zügig zu einem Teig verkneten und den fertigen Teig gut abgedeckt für eine Stunde in den Kühlschrank legen. / Put the flour, sugar, salt, vanilla sugar and the grated orange peel into a mixing bowl and add  butter cut in flakes. Mix the ingredients quickly with your hands and form a smooth dough. Pack the dough into a plastic bag and put it for one hour into your fridge.
  2. Jetzt wird die Füllung vorbereitet. Die Konfitüre je nach Konsitenz durch ein feines Sieb streichen und gemeinsam mit dem Alkohol/ Saft in einem kleinen Topf erhitzen und etwa 2 Minuten kochen lassen. Die Masse vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen, anschließend in einen kleinen Gefrierbeutel geben. Den Beutel gut verschließen und später eine kleine Ecke vom Beutel abschneiden, so können die Plätzchen ganz leicht befüllt werden. / Now prepare the filling. Smooth the jelly by straining it and heat it with the liqueur /juice in a small saucepan. Cook for about 2 Minutes.  Let the jelly cool down for a while and then put it into a small freezer bag. Close the bag carefully and cut off one of the edges when you start filling the cookies, it’s a neat way to do it quick and clean.
  3. Den Backofen auf 180° Celsius vorheizen (160° Umluft / Stufe 3 Gas). / Preheat the oven to 180° Celsius (160° C convection oven/ level 3 gas oven).
  4. Den Teig noch einmal kurz durchkneten und weiter geht’s. Von dem Teig haselnuss-große Stücke abnehmen und daraus Kugeln formen. In die Mitte der Kugel mit dem Finger eine Loch drücken und auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech legen. / Get the dough out of the freezer and knead it thoroughly. Cut little pieces from it the size of a hazelnut and form a small ball. Push a little hole into the ball with one of your fingers and place it on baking parchment covered cookie sheet.
  5. Die Plätzchen mit Sanddornkonfitüre befüllen. / Now fill the cookies with jelly from the freezer bag.
  6. Die Engelsaugen auf der mittleren Schiene etwa 12-15 Minuten goldgelb backen. / Put the cookie sheet in the middle rack of your oven and bake the Angel-Eye-Cookies about 12-15 minutes until they are golden-brown.
  7. Die Plätzchen herausnehmen und abkühlen lassen. Falls viel Gelee aus den Mulden beim Backen verdampft ist, noch etwas Gelee nachfüllen und die Plätzchen im ausgeschalteten Ofen und bei geöffneter Tür nachtrocknen lassen. / Get the cookies out of the oven and let them cool down. If too much jelly evaporated during the baking process, fill them again and put them back into the oven. By this time the oven should be turned off and the door should be left ajar. Just use the rest heat to let the fresh jelly dry.
  8. Die Engelsauge ganz abkühlen lassen und leicht mit Puderzucker bestäuben. / Let the cookies cool down completely and dust them with a little icing sugar.

Vanille-Kipferl / Vanilla Horns

vanilla horns Kopie

Da ich eine Nussallergie habe gibt es jetzt hier eine Variante ohne Mandeln. / Due to the fact that I am allergic to nuts this recipe is without them, though they are made with almonds traditionally.

Zutaten / Ingredients:

  • 400 g Mehl / flour
  • 1 Ei / egg
  • 150 g Puderzucker / icing sugar
  • 250 g Butter / butter
  • Mark einer halben Vanilleschote / mark of 1/2 vanilla pod
  • 1 Prise Salz / pinch of salt

Zubereitung / Preparations:

  1. Das Mehl sieben. Die Butter in kleine Stückchen schneiden und unter das Mehl mengen. / Strain the flour into mixing bowl. Cut the butter into small pieces and mix it under the flour.
  2. Die restlichen Zutaten hinzufügen und alles rasch zu einem Teig kneten. /  Add the remainig ingredients and kneat everything to smooth dough.
  3. Den Teig abgedeckt für eine Stunde in den Kühlschrank stellen. / Put the dough in the freezer for about 1 hour.
  4. Den Ofen auf 160° Celsius vorheizen. / Preheat the oven to 160° Celsius.
  5. Den Teig zu filzstiftdicken Rollen formen und davon etwa 5 cm lange Stücke abtrennen. Die Teigstücke an den Enden rollen und gekrümmt auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben. / Shape the dough into rolls thick as a  felt tip and cut the rolls into 5 cm long pieces. Roll the dough pieces at the ends and place them curved on a cookie sheet covered with baking paper.
  6. Die Kipferln ca. 10-12 Minuten backen, anschließend aus dem Ofen nehmen und noch heiß mit Puderzucker bestreuen. / Bake the horns for about 10-12 minutes and when they are done dust them with icing sugar while they are still hot.

Kaminzucker

stove sugar Kopie

Hierfür braucht Ihr:

  • 500 Gramm feiner Zucker / fine sugar
  • 1 Esslöffel gemahlener Zimt / 1 tablespoon crushed cinnamon
  • ½ Teelöffel frisch geriebene Muskatnuss / ½ teaspoon freshly grated nutmeg
  • ¼ Teelöffel gemahlene Nelken / ¼ teaspoon crushed avens

Zubereitung / Preparations:

Den Zucker und die Gewürze gründlich mischen und in gut schließende Gläser füllen. / Mix sugar and spices thoroughly and put them into lockable glases.

Habt noch einen wunderschönen 2.Advent und macht Euch bereit für den zweiten Teil des Weihnachtsspektakels am 22. Dezember.  / Have a beautiful second Advent and get ready for the second part of my Christmas Special on Sunday 22th.

unterschrift

Advertisements

Ein kleines Stückchen Sünde, bitte. / A little piece of sinn, please.

zucotto-1

Mmmh, Zucotto, eine süße Sünde aus dem wunderschönen Florenz. Drei Lagen bestehend aus Vanille-Sahne mit gebrannten Mandeln, Schokoladenbisquit und Mousse au Chocolat. Das Rezept habe ich mir in einem Beitrag über die Antica Pasticceria Sieni abgeguckt, da ich allerdings nicht die größte Backkünstlerin bin, habe ich den ein oder anderen Schritt vereinfacht.

Mmm, Zucotto, a sweet sin from the beautiful Florence. Three layers consisting of vanilla cream with roasted almonds, chocolate sponge cake and Mousse au Chocolat.  I’ve tried to adapt the recipe to the one I’ve seen in a TV coment about the Antica Pasticceria Sieni. Since I’m not the most talented backing artist, I’ve simplified a few steps.

zucotto-2

  • 1 Wiener Tortenboden hell / 1 vanilla sponge Cake
  • 1 Wiener Tortenboden dunkel (Schokolade) / 1 chocolate sponge cake
  • 600 gr Sahne / 600 gr Cream
  • 20g echter Vanille-Zucker (= 2 Päckchen) / 20 g real Vanilla-Sugar
  • 1 Päckchen Gelatinepulver / 1-2 packets of gelatin
  • 10 gr  Sahnesteif (= 1 Päckchen) / 10 gr whipped cream stabilizer
  • 1 Päckchen Mousse au Chocolat (z.B. von Dr. Oetker)
  • 100 ml Milch / 100ml milk
  • 60 gr fein gehackte Schokolade (70 % Kakao-Anteil)/ 60 gr chopped dark chocolate
  • 200 gr gebrannte Mandeln gehackt / 200 gr caramelized Almonds
  • 10-12 Eßlöffel Amaretto / 10-12 Tablespoon Amaretto

Anleitung/ Instructions

1.) Mousse au Chocolat gemäß der Anleitung mit Sahne und Milch zubereiten und kühlen. / Prepare the chocolat mousse as directed with cream and milk and refrigerate it.

2.) Den hellen Tortenboden in gleichmäßige Streifen schneiden und eine runde Schüssel mit den Streifen auslegen. Die Schüssel sollte ein Volumen von 2,5 l haben. / Cut the sponge cake in uniform strips and arrange them in a round dish. The dish should have a volume of 2.5 liters.

zucotto-3png

3.) Wenn die Schüssel vollständig mit Kuchenstreifen ausgelegt ist, das Ganze mit Amaretto beträufeln. / When the bowl is filled completely with cake strips, sprinkle the whole thing with amaretto.

zucotto-4

4.) 400 g Sahne mit Vanillezucker und Sahnesteif aufschlagen und Gelatine entsprechend der Gebrauchsanleitung untermischen. Die gehackten gebrannten Mandeln und die Schokolade unterrühren anschließend die Sahne zum Kuchen geben. / Whip 400 g cream with vanilla sugar and cream stabilizer and mix it with gelatin, according  the instruction manual. Add the chopped roasted almonds and the chocolate, then pour the cream into the cake.

5. ) Auf die erste Schicht Sahne kommt nun eine 1cm dicke Schicht Schokoladen-Bisquitboden. / On the first layer of cream comes a 1cm thick layer of chocolate sponge cake.

6.) Die Mousse au Chocolat hineinfüllen. / Pour the mousse au chocolat into the bowl.

7.) Das Ganze mit den Resten vom hellen Tortenboden schließen und überstehenden Ränder abschneiden. / Close the cake with the rest of the vanilla sponge cake and trimm the edges.

zucotto-5

8.) Den Zucotto über Nacht in den Kühlschrank stellen und am nächsten Tag auf eine Kuchenplatte stürzen. / Cool the Zucotto over night and turn it upside down on a plate.

zucotto-6

zucotto-7

Süße Überraschungen… [Teil 3] / Sweet Surprises… [Part 3]

almond-header

Ich hoffe, Ihr seit alle wohlbehalten im neuen Jahr angekommen. Ich für meinen Teil, habe die Tage mit meiner Familie genossen und stecke mittlerweile wieder bis über beide Ohren in Arbeit.  Dabei lautet mein Vorsatz „mehr Spaß, weniger Stress/Arbeit“, naja das Jahr ist ja noch jung. Was machen Eure guten Vorsätze für dieses Jahr, habt Ihr welche?

Letztes Jahr habe ich Euch versprochen, das Rezept für einen Zucotto zu posten, das werde ich nächste Woche auch tun. Eine wichtige Zutat in einem Zucotto sind karamelisierte Mandeln und hier kommt auch schon die Anleitung für selbstgemachte „gebrannte Wiener Mandeln“. Übrigens kann man die Mandeln auch mit Zimt, Chiliflocken und anderen schönen Gewürzen verfeinern.

I hope you all had a good start into the new year. For my part I enjoyed the days I spent with my family, but right now I’m already stuck into work up to my ears. Although my intent for this year is „more fun, less stress / work“, well there’s still hope for the rest of this year.  What are your good intentions for this year, do you have one?

Last year I promised you to post the recipe for a Zucotto, and I will do so next sunday. An important ingredient for a Zucotto are caramelized almonds, so, here comes the instructions for homemade „sugared, roasted Vienna almonds.“ By the way, you can hone your almonds with cinnamon, chili flakes and other fine spices.

Zutaten für gebrannte Wiener Mandeln / Ingredients for sugared, roasted Vienna almonds

  • 100 ml Wasser / 100 ml water
  • 200g Zucker / 200g sugar
  • 200g süße Mandeln/ 200g sweet almonds

almond1

und so geht’s / and here is the trick

1.) Wasser und Zucker in eine Pfanne geben und erhitzen, wenn der Zucker aufgelöst ist, die Mandeln hinzufügen und alles köcheln lassen.

1) Put water and sugar in a pan and heat them, when the sugar is dissolved, add the almonds and simmer everything .

almond2

3.) Nach einer kleinen Weile wird die Masse schaumig und es beginnt der spannende Teil.

3) After a while, the mass is frothy and that’s when the fun part starts.

almond3

4.) Die Mandeln müssen jetzt ständig gerührt werden bis der Zucker weiß und trocken wird.

4) The almonds must now be stirred constantly until the sugar is white and dry.

almond4

5.) Jetzt kommt der knifflige Teil, die Hitze muss so eingestellt werden, dass der Zucker gleichmäßig karamelisiert, sich aber nicht zu schnell verflüssigt. Die Mandeln sind fertig wenn sie einen bräunlichen Glanz bekommen haben.

5) Now the tricky part starts, the heat must be well adjusted so that the sugar caramels evenly, but liquefies not too quickly. The almonds are done when they get a brownish glint.

6.) Die Mandeln auf Backpapier verteilen und nach dem Abkühlen luftdicht verpacken.

6) Spread the almonds onto a cookie sheet and store them airtight after cooling.

almond5

Neu in meinem Bücherregal (2) / New in my bookcase (2)

Nach dem ich Euch in der letzten Woche meine Bonbon-Rezepte verraten habe, möchte ich Euch heute das Buch vorstellen, das mich zu diesen Leckereien inspiriert hat.

Es wurde von Hege Marie Köster geschrieben und heißt „Bonbons & Karamell selbst gemacht“, das großartige beim Kauf dieses Buches ist, dass man gleich ein Zuckerthermometer mitgeliefert bekommt. 🙂

After I told you in the last week my candy recipes, I want to present you the book that has inspired me making these treats.

It was written by Hege Marie Köster and is called „Chocolate & Caramel homemade“. The book it self is awesome and it comes with a candy thermometer.  😉

Doch zunächst einmal ein paar Details über das Buch.  Insgesamt umfasst das Buch 45 Rezepte für Bonbons, Lollies, Fudge und Toffees, diese sind gut beschrieben und die Zutaten sind in den meisten Fällen bereits im Haus. Die Kochanleitungen sind klar und strukturiert geschrieben und zu Beginn des Buches gibt es eine gute Einführung in die Bonbon-Kocherei und die benötigten Materialien. Was mir besonders gut gefällt ist, dass die Mengenangaben so sind, dass man von jeder Sorte eine kleine aber ausreichende Menge kocht. Da die selbstgemachten Bonbons etwas schneller dazu neigen klebrig zu werden ist diese eine echte Hilfe. Die kleineren Mengen sind für Anfänger sehr hilfreich, weil die Zuckermasse doch schneller aushärtet als es einem recht ist.  Kultverdächtig finde ich übrigens die Cola-Stangen und die Schleckmuscheln. Oh man, da werden Kindheitserinnerungen wach!

But first let me give you some more details about the book. Overall, it includes 45 recipes for candies, lollipops, fudge and toffees. The recipes are well described and the ingredients you need to get started are in most cases already in the house. The cooking instruction are clear and structured, there is also a good Introduction to candy cooking, the processing and the required materials.  What I really like about the recipes is, that all recipes are cook with sufficient measurements. Which means enough candies to get an appropriate sugar rush, but also sufficiently less candy curd to get everything done in time without getting in trouble with freezing curd. In my opinion the recipes for Cola-Bars and Candy Shells are just cult, there just as much fun as they were in my childhood.  

Zur Qualität des Thermometers kann ich nicht viel sagen, außer das es stabil ist und seinen Zweck erfüllt. Das Buch kostet im Handel 16,99 €, zusammen mit dem Thermometer ist dies ein echtes Schnäppchen.  Wer einen weiteren Blick in das Buch werfen möchte kann dies gerne hier tun.

I cannot say much about the quality of the thermometer, except that it is stable and does the job. The book costs € 16.99 and together with the thermometer, it’s a real bargain. Who wants to take another look inside the book can do it here.

Wo kann ich die Zutaten und Materialien kaufen?

Ich habe einen Weile im Internet gestöbert und habe verschiedene Anbieter verglichen, am Ende habe ich mich für den Pati-Versand entschieden. Zum einen, weil es dort die tollen Backmatten gibt und zum anderen, weil der Versand Frucht-Aroma-Pasten anbietet die vor allem aus fruchteigenem Aroma bestehen. Wie eigentlich alle Aromen enthalten auch diese Pasten eine Reihe von Zucker- und Alkoholzusätzen, aber dafür sind sie frei von künstlichen Farb- und Aromastoffen.  Die Pasten sind sehr geschmacksintensiv und ergiebig,  so fügt man bei einer Masse von 1000 g  etwa 30-50g Aromapaste hinzu.  Was die Firma und den Versand angeht, habe ich nur positive Erfahrungen gesammelt. Der Pati-Versand liefert, mit Ausnahme der Schweiz, auch europaweit. 😉

I browsed for a while at the internet and compared the different providers, but in the end I opted for the Pati-Versand. Firstly, because they’ve got the great baking mats, and on the other because of the fruit flavoring pastes, which are made from real fruits. Well, like all flavors they do contain a range of sugar and alcohol additions, but are free from artificial colors and flavors. The pastes are pretty economical, on 1000 grams you only add 30-50 grams of the flavoring paste. Last but not least my experience with the seller. The Pati-Versand delivered prompt and the prices are okay. The company even delivers in the rest of Europe, with a few exceptions. 

Nun seid Ihr gefragt, welche tollen Rezepte kennt Ihr und welche Erfahrungen habt Ihr so beim Bonbon-Kochen gemacht?  Über Tipps und Tricks jeder Art und Kommentare freue ich mich sehr.

Alles Liebe, Kerstin

Now it’s your turn, what great recipes do you know and what experience you have made with cooking candies? Tips and tricks of any kind and comments are welcome!

Love, Kerstin

%d Bloggern gefällt das: